• Das Wiener Frag- und Kundschaftsamt. Informationsvermittlung im Wien der Frühen Neuzeit

    • Anton Tantner
      Institut für Geschichte, Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, Universität Wien
  • Der Artikel entstand im Rahmen des vom FWF geförderten Projekts "Europäische Adressbüros in der Frühen Neuzeit" und beschäftigt sich mit dem 1707 gemeinsam mit dem Versatzamt in Wien gegründeten Frag- und Kundschaftsamt. Dabei handelte es sich um ein nach Pariser und Londoner Vorbild geschaffenes Adressbüro, das der Vermittlung von Waren, Arbeitsplätzen, Immobilien und Kapital dienen sollte. Das Wiener Fragamt wurde ab 1721 von der Drucker und Verlegerfamilie Ghelen gepachtet und gab auch ein so genanntes Kundschaftsblatt heraus, das vorwiegend Anzeigen veröffentlichte und eng mit dem Wiener Diarium (Wiener Zeitung) kooperierte.

  • PDF

  • http://phaidra.univie.ac.at/o:105527

  • Wissenschaftlicher Artikel

  • Veröffentlichte Version

  • 2011

  • 66

  • 4

  • 313-342

  • Verein für Geschichte der Stadt Wien

  • Deutsch

  • Frei zugänglich

  • P19826-G08 – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

  • Adressbüro, Fragamt, Informationsvermittlung, Intelligenzblatt, Kundschaftsblatt, Ghelen, Wien

  • ÖFOS 2002 → GEISTESWISSENSCHAFTEN → Historische Wissenschaften → Kulturgeschichte

  • ÖFOS 2002 → GEISTESWISSENSCHAFTEN → Historische Wissenschaften → Geschichte der österreichisch-ungarischen Monarchie

  • ÖFOS 2002 → GEISTESWISSENSCHAFTEN → Historische Wissenschaften → Neuere Geschichte