• Forschungsdatenmanagement und Bibliotheken - Verortung in Kooperationsnetzwerken

    • Nora Schmidt
      Dienstleistungseinrichtungen, Stabstellen etc., Universität Wien
  • *Diese Version enthält Links.* Die Fördereinrichtung Jisc unterstützte 2011-13 27 britische Universitäten, Forschungsdatenmanagement-(RDM)-Services einzuführen oder auszubauen. Orientierung boten dabei die umfangreichen Materialien und Tools des Digital Curation Centers (DDC), die den gesamten Lebenszyklus der Daten bedienen. Auch die Struktur des vorliegenden Artikels folgt diesem Zyklus, um den State of the Art des RDM darzulegen, wie er von sechs näher zu beschreibenden Jisc-Projekten realisiert wurde. Ziel der Analyse war, anhand dieser Beispiele zu eruieren, welche Aufgaben von Bibliotheken übernommen werden. In erster Linie sind dies die Leitung des RDM-Services und die Durchführung von Trainingsmaßnahmen. Auch Repositorien und Metadaten werden meist hier gepflegt, wobei dies ebenso wie die Projektleitung und Bedarfsanalyse häufig auch an der IT angesiedelt ist. Die Policy-Entwicklung findet als weitere wichtige Bibliotheksaufgabe oft in Kooperation mit dem Forschungsservice statt, dem fast immer das Data Management Planning (DMP) obliegt.

  • PDF

  • http://phaidra.univie.ac.at/o:296029

  • Wissenschaftlicher Artikel

  • Angenommene Version

  • Mitteilungen der VÖB

  • 2013

  • 66

  • 2

  • 250-278

  • Deutsch

  • Frei zugänglich

  • 1022-2588

  • repository; Forschungsunterstützung; Forschungsdaten; Forschungsdatenmanagement; Neue Bibliotheksservices; wissenschaftliche Bibliothek; Forschungsservice; Repositorium; research support; research data; research data management; RDM; new library services; data librarian; academic library; research services

  • Dewey Dezimal Klassifikation → Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke → Bibliotheks- und Informationswissenschaften → Library operations